Menu

Welche Musik bei der Hochzeit?


Wenn eine Hochzeit gefeiert wird, dann kommen meistens auch die Generationen der Familien zusammen. Das sind die Eltern und Großeltern aber auch Tanten und Onkel. Hinzu kommen Freunde und Bekannte, die man vielleicht lange nicht mehr gesehen hat. Das Problem: Jeder hat einen eigenen Musikgeschmack. Gerade die älteren Gäste, so glaubt man, können mit moderner Musik nicht so viel anfangen. Aber ganz so schlimm ist die Lage nicht.

Am besten fährt man damit, dass man als Paar seinen eigenen Musikgeschmack zugrunde legt, solange dieser nicht allzu extrem ist. Freunde der Punkmusik und des Heavy Metall werden sich zumindest zeitweise etwas zurückhalten müssen, wenn sie nicht einige Gäste verschrecken wollen.

Live Bands

Wer sich eine Live Band leisten kann, hat was die Musik angeht, ein unvergessliches Erlebnis. Diese Bands können in der Regel ein breites Repertoire an Musikstücken spielen und sind auch in der Lage, die Wünsche von Gästen zu erfüllen. Man sollte dabei am besten die Band entscheiden lassen, was wann gespielt wird, weil diese ein gutes Gefühl dafür haben, was gerade gut ankommt.

DJ Musik

Kostengünstiger ist es, wenn man einen DJ hat, der sich um die Musik kümmert. Dieser kann auch aus der eigenen Familie oder dem Bekanntenkreis kommen. Hierbei sollte man aber vorher absprechen, in welche Richtung die Musikauswahl gehen soll. Manch guter Bekannter sieht seine Stunde gekommen und meint, auf der Hochzeit vor allem den persönlichen Musikgeschmack spielen zu können. Das kann zu Problemen führen.

Playlist zusammenstellen

Wer etwas mehr Kontrolle haben will und sicherstellen will, dass zumindest teilweise die Stücke gespielt werden die man selbst am liebsten hat, sollte sich eine Playlist zusammenstellen. Als Paar schreibt man einfach die 20 oder 30 Titel auf, die man am liebsten hat. Dabei muss man auch gar keinen Konsens finden, sondern jeder Partner kann seine eigenen Stücke aufschreiben und dann der Band oder dem DJ geben.