Menu

Hochzeit, bei der nicht nur die Glocken läuten


Zwei Musiker haben sich einen Trau erfüllt und eine Traumhochzeit hingelegt: der österreichische Star-Geiger Julian Rachlin und die Kammermusikerin Sarah McElravy haben sich in der Provence in das feine Château de Robernier eingemietet und dort mit Freunden und Verwandten gefeiert. Zu Gast war Prominenz der Musikwelt, Gesehen wurden unter anderem:

  • Vilde Frang
  • Nicholas Altstaedt
  • Boris Andrianov
  • Boris Kuschnir
  • Pavel Vernikov
  • Joji Hattori

und Sophie Rachlin, die Mutter des Bräutigams.

Wenn soviel Musiker zusammenkommen, dann darf natürlich auch die Musik nicht fehlen. Auf dem ehemaligen französischen Adelssitz wurde Werke von Beethoven und Schostakovich, Tschaikowsky und Mendelssohn zu Besten gegeben. Gäste berichteten von einem umvergesslichen Erlebnis und einer Hochzeitsfeier, die einer Zeitreise gleichgekommen sei. Man habe neue Standards gesetzt, was die Gestaltung einer Hochzeit betreffe, vor allem wenn es eine romantische Hochzeit plane.

Julian Rachlin kam 1978 mit seinen Eltern aus Litauen nach Wien. Beide Elternteile sind jüdischer Abstammung und Musiker. Sohn Julian besuchte das Konservatorium in Wien und lernte dort Violine spielen. Er bekam sogar Privatunterricht bei dem Star-Geiger Pinchas Zukerman. 1988 wurde Julian Rachlin Eurovision Musician of the Year und bekam seine ersten Angebote aus dem Ausland. Er spielte bei den Berliner Festspielen und trat als bis dahin jüngster Solist mit den Wiener Philharmonikern auf.

Sarah McElravy kommt aus Kanada und ist eine weit gereiste und auf der ganzen Welt begehrte Kammermusikerin. Sie ist im Kennedy Center aufgetreten und in der Carnegie Hall, zwei der renomiertesten Musikorte in den USA. Sie hat am Cleveland Institut of Musik studiert, arbeitete aber später mit Pianisten wie Peter Frankl und Gary Graffman zusammen.

Das Brautpaar hatte sich, wie zu vermuten, bei Konzerten kennen gelernt. Zuvor war Rachlin mir der Violinistin Janine Jansen liiert gewesen, die Beziehung brach aber auseinander. Mit der Hochzeit in Frankreich ist jetzt auch klar, das die beiden vom Markt sind. Nur warten alle darauf, ob der Nachwuchs auch Musik im Blut hat.

Leave a reply