Menu

Die Hochzeitsspiele


Bei einer Hochzeitsfeier fühlen sich oft viele Freunde und Verwandte bemüßigt, die Gäste mit mehr oder weniger lustigen Spielen zu unterhalten. Doch bisweilen kann das aus dem Ruder laufen und das Paar hat kaum noch Zeit, mit Freunden und Verwandten zu plaudern. Weil man als Paar aber ohnehin sehr beschäftigt ist, sollte man einen guten Freund aussuchen, dem man die Verantwortung über die Gestaltung der Feier überträgt. Dieser Person sollte man klar sagen, wie viele Spiele man haben will und was man auf keinen Fall haben möchte. Gästen wird dann bei der Einladung mitgeteilt, dass man sich bei organisatorischen Fragen an diese Person zu wenden hat. Das nimmt auch den Druck vom Paar, nicht Nein sagen zu können.

Beliebte Hochzeitsspiele

Klassische Spiele sind solche, bei denen Braut oder Bräutigam den Partner aus einer Vielzahl von anderen herausfinden müssen, ohne diesen sehen zu können. Das kann einfaches Fühlen von Beinen oder Kopf sein, manchmal aber auch der Geruch oder gar ein Kuss. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Gerne werden auch Rollenspiele gemacht, in denen das Brautpaar und dessen Familie eingebunden sind. So kann zum Beispiel ein Gast die Geschichte des Aschenputtel vorlesen und die Familie, der man vorher Rollen zugeordnet hat, muss diese Geschichte dann pantomimisch improvisieren.

Vorträge

Kaum zu vermeiden sind Vorträge, welche die Kindheit der beiden Partner Revue passieren lassen oder auch wie sich beide kennengelernt haben. Oftmals haben die Vortragenden dann mehr Spaß als das Brautpaar. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt die mit der Organisation beauftragte Person den Vortrag vorher sehen, um peinliche Situationen während der Feier zu vermeiden.

Brautentführung

Eine alte, vor allem im ländlichen Raum gepflegte Tradition ist die Brautentführung meistens in eine Kneipe, und der Bräutigam muss dann die Zeche der Entführer begleichen, um seine Braut wiederzubekommen. Oft ist dieser Brauch aber sehr zeitaufwändig.